Hannoversche Landwehr

Ein Vorwerk vor der eigentlich Stadtmauer umgrenzte die Stadt bis zum Spätmittelalter: Die “Hannoversche Landwehr”.
Sie war ein Bollwerk aus natürlichen Hindernissen wie Gräben, Wällen oder Hecken. Zweck war die Fernhaltung von marodierenden Gesindel. An den Durchlassen standen Türme, die zugleich Zolleinnahmestellen waren.

Der Verlauf:

1Wartturm auf dem Lindener Berg
2Bergfried „by dem Grottenmekere Campe“
3Roter Turm
4Bergfried „to der Mortmole“
5Lister Turm
6Döhrener Turm
7Bischofsholer Turm
8Pferdeturm
9Warthaus Steuerndieb
10Kirchröder Turm
11Pinkenburg

Quelle: Niedersächsisches Landesverwaltungsamt
Lesen Sie hier mehr über die Hannoversche Landwehr in der Reihenfolge der Seitennummerierung –>