Neues von den Kleinen Freien im Oktober 2017

Auf seinen regelmäßigen Spaziergängen durch die Leinemasch traf unser Mitglied Günther Blumenberg, Döhrener Jungs, die ihm Bilder aus dem Innenbereich des Splitterbunkers anboten. In diesem Bunker konnten alle Arbeiter der Wolle-Fettfabrik (Fettbude) in Kriegszeiten Schutz suchen. Die Bilder zeigen einen noch ziemlich intakten Innenraum, auf dem z.B. noch Elektroinstallationen und Zugangstüren zu anderen Raumteilen erkennbar sind. Wir hoffen, dass die Stadt Hannover den Bunker als Erinnerung und Denkmal wider Krieg und Gewalt gegen Menschen, herrichtet.
Bruno Hanne

Zum Vergrößern auf ein Bild klicken: